• Lunch & Discuss: Der Synodale Weg

    Onlineveranstaltung | 14. Juli 2020 | 12.00

  • Fülle, Überfluss, Verschwendung
    Märchenhafte Erkundungen zu den Gaben der Natur und den menschlichen Umgang damit

    Märchenseminar | Fr 17. Juli-So19. Juli

  • Ene mene miste
    Überraschend Erfrischendes für die Beziehungskiste

    Seminare für Paare | 09. - 11. Oktober 2020

  • Tradition und Präsenz von Judenfeindschaft
    Vom Antijudaismus zum Antisemitismus

    Vortrag | 10. November 2020

  • Das Hep-Hep Pogrom 1819
    Antisemitismus in Würzburg

    Vortrag | 24. November 2020 | 19.00

  • Seminare für Paare, die heiraten wollen

    Unser komplettes Angebot finden Sie auf der neuen Homepage.

Gott weiblich

Begegnungen mit einer verborgenen Seite des biblischen Gottes

Ausstellung und Begleitveranstaltungen in Würzburg

Von Mai bis August 2012 wurde in der Würzburger Evangelisch-Lutherischen Dekanatskirche St. Stephan die Ausstellung »Gott weiblich. Begegnungen mit einer verborgenen Seite des biblischen Gottes« präsentiert. Die Ausstellung zeigt eine einzigartige archäologische Sammlung von antiken Göttinnen aus dem »Bibel und Orient-Museum« in Fribourg/Schweiz. Zeitgenössiche Künstler aus dem BBK Unterfranken setzen sich mit den Skulpturen, Amuletten, Stempel- und Rollsiegeln auseinander, greifen Themen auf, ergänzen oder kontrastieren diese. Dadurch werden die antiken Exponate in ihrer Bedeutung für heute erschlossen und regen zur eigenen Auseinandersetzung an. Das Thema bietet vielfältige theologische, soziologische und kulturelle Anknüpfungspunkte. Dies zeigt sich neben der Ausstellung und deren Führungen durch ein umfangreiches Begleitprogramm.

Träger des Projektes waren das Evang. Bildungszentrum Rudolf-Alexander-Schröder-Haus und die Katholische Akademie Domschule im St. Burkardus-Haus Würzburg. Kooperationspartner sind die kath. Frauenseelsorge der Diözese Würzburg, die ökum. Innenstadtpastoral Würzburg, die evang.- luth. Kirchengemeinde St. Stephan Würzburg und der der BBK Unterfranken.

Zeit: 5. Mai bis 25. August 2012
Ort: Evangelisch-Lutherische Dekanatskirche St. Stephan