Skip to main content
  • Liebe und Skandal: Spätmittelalterliche Eheprozesse vor dem Freisinger Gericht
    Aus der Ringvorlesung Kabale, Liebe und Skandale

    Ringvorlesung | 25. Juni 2024 | 19:30 Uhr bis 21 Uhr

  • PartnERleben
    Paarseminar im Hochseilgarten

    Seminar | 29. Juni 2024 | 9 Uhr bis 17 Uhr

  • LUX PERPETUA
    Der Gemäldezyklus von Thomas Grochowiak zu Mozarts ?Requiem?

    Führung | 03. Juli 2024 | 19 Uhr bis 20:30 Uhr

  • Anders orten, anders glauben:
    Widerstand an kreativen Heterotopien

    Tagung | 6. Juli 2024 | 14 Uhr bis 18 Uhr

Akademie Programm

Programm Downloads


Kursdetails
Yehuda Amichai
© Petra Winkelhardt
Vortrag
Yehuda Amichai

Zum 100. Geburtstag

14. Mai 2024, 15:00 bis 18:00 Uhr

Am 3. Mai 2024 würde der große Dichter Yehuda Amichai, seinen 100. Geburtstag feiern. 1924 als Ludwig Pfeuffer in Würzburg geboren, zwangen ihn die Repressalien der Nazis, gemeinsam mit seiner weitverzweigten Familie in das damalige britische Mandatsgebiet Palästina zu emigrieren. Schon in den 50er Jahren avancierte der seit 1937 in Jerusalem lebende Amichai zu einem der meistgelesenen jungen Dichter. Recht bald galt er als der Nationaldichter Israels und war mehrfach für den Nobelpreis für Literatur vorgeschlagen.

Die Beziehungen zu Amichais Geburtsstadt Würzburg sind nach seiner Emigration nie abgerissen. So ehrt vom 12. bis 16. Mai 2024 eine große internationale Feier den Dichter Yehuda Amichai in Würzburg. Die Vorträge von Dr. Roland Flade und Prof. Dr. Edith Raim sind Teil dieser mehrtägigen Feierlichkeiten.


15.00 Uhr - Vortrag 1

Amichai und ich
Begegnungen mit Yehuda Amichai und seinem Werk seit 1981

Der Historiker und Journalist Roland Flade hat Yehuda Amichai erstmals im April 1981 in dessen Haus in Jerusalem getroffen und für seine Dissertation über jüdisches Leben in Würzburg vor 1933 befragt. Danach gab es zahlreiche weitere Begegnungen mit dem Würzburger Kulturpreisträger. In seinen Büchern beschäftigt sich Roland Flade bis zum heutigen Tag mit Aspekten von Amichais umfangreichem Werk, die dessen Geburtsstadt betreffen.


In dem Vortrag geht es um die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des im Jahr 2000 gestorbenen Yehuda Amichai. Roland Flade zitiert Passagen mit Würzburg-Bezug aus dem Roman „Nicht von jetzt, nicht von hier“, aus verschiedenen Gedichten und einer Erzählung.


Referent

Dr. Roland Flade, Würzburg



16.30 Uhr - Vortrag 2

Die Verfolgung und Vernichtung der Würzburger Juden im Werk von Yehuda Amichai

Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Thema der Verfolgung und Vernichtung der Würzburger Juden im Werk von Yehuda Amichai. Während in der deutschen Geschichtswissenschaft die Beschäftigung mit Holocaust und Völkermord in der NS-Diktatur sehr spät einsetzte, war Amichais Roman Nicht von jetzt, nicht von hier seiner Zeit weit voraus und das, obwohl auch der Staat Israel sich anfänglich mit den Überlebenden der Shoah schwer tat. Amichai stützte sich neben den eigenen Erinnerungen auf die Methode der Oral History, die in dem Roman ihre Rechtfertigung erfährt.

Der Vortrag geht auf die zeithistorischen Hintergründe und ihre Reflexe im Roman ein.


Referentin

Prof. Dr. Edith Raim, Augsburg



In Zusammenarbeit mit Würzburg liest e. V., Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Würzburg und Unterfranken und der Leonhard-Frank-Gesellschaft
Kursnr. 24-AK-073
Beginn Di., 14.05.2024, 15:00 - 18:00 Uhr
Veranstaltungsort Burkardushaus - Tagungszentrum am Dom, Am Bruderhof 1, 97070 Würzburg
Kosten Eintritt frei
Referent*in(en)
Dr. Roland Flade
Würzburg
Prof. Dr. Edith Raim
Augsburg
Downloads Veranstaltungsflyer
Anmeldung bis 06.05.2024


Kursort

Würzburg, Burkardushaus

Am Bruderhof 1
97070 Würzburg

Kurs teilen: