• Fromme Witwe oder femme fatale?
    Die Juditfigur in Septuaginta und Vulgata
    Aus der Ringvorlesung Kabale, Liebe und Skandale

    Ringvorlesung | 16. April 2024 | 19:30 Uhr bis 21 Uhr

  • Die Sichel mäht die Zeit zu Heu
    Die Lyrik Rose Ausländers in einem Dialog mit der Musik

    Lesung mit Musik I 19. April 2024 I 19 Uhr bis 20:30 Uhr

  • Richard II.
    Solo eines Königs

    Monolog | 03. Mai 2024 | 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr

  • Im Gespräch zur Aktualität
    des jüdisch-christlichen Dialogs

    Workshop | 6. Mai 2024 | 14 Uhr bis 16:30 Uhr
    Vortrag | 6. Mai 2024 | 17 Uhr bis 19 Uhr

  • Yehuda Amichai
    Zum 100. Geburtstag

    Vortrag | 14. Mai 2024 | 15 Uhr bis 18 Uhr

  • PartnERleben
    Paarseminar im Hochseilgarten

    Seminar | 29. Juni 2024 | 9 Uhr bis 17 Uhr

  • Straffrei oder legal?
    Empfehlung zur Neuregelung von § 218

    Vortrag | 22. April 2024 | 19 Uhr bis 20:30 Uhr

Akademie Programm

Programm Downloads


Kursdetails
Richard II. - Solo eines Königs
© Janine Schmitz, Photothek Gestaltung Jochen Tratz
Monolog
Richard II. - Solo eines Königs

Werkstattbühne Dienstagsgespräch

23. April 2024, 19:30 bis 21:30 Uhr

Richard II – Ein Königreich verlieren, eine Seele gewinnen. Diese Shakespeare-Bearbeitung wird vom Schluss her erzählt: Richard II., der einst so mächtige Herrscher sitzt im Kerker ein, abgesetzt von seinem Widersacher Bolingbroke, allein mit den Stimmen der Vergangenheit. Alle Stadien seines Sturzes vom Thron durchlebt er nun noch einmal. Und dabei hat der König nur sich; sein Drama ist er selber, seine Selbstfindung letzter Halt. Darin wird ein Schauspiel aus der Renaissance aktuell, bringt Themen wie Selbstannahme oder Selbstbetrug zum Klingen, hinterfragt uns Menschen der Postmoderne.

Die Einführung ordnet das Stück historisch und literarisch ein.

Ein großartiges Solotheater!


Einführung durch

Prof. Dr. Maria Eisenmann ist Lehrstuhlinhaberin für Fachdidaktik – Moderne Fremdsprachen an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind Literatur- und Mediendidaktik sowie inter- und transkulturelles Lernen. Sie ist Autorin und (Mit-)Herausgeberin zahlreicher Bände im Bereich Literatur- und Kulturdidaktik, u.a. Shakespeare in the EFL Classroom (2014). Sie war im Vorstand der Deutschen Shakespeare Gesellschaft.


Der Künstler

Kai Christian Moritz

Der britisch-deutsche Künstler wurde in Bonn geboren, wuchs in Deutschland und dem Vereinigten Königreich auf und absolvierte seine Schauspielausbildung und sein Gesangsstudium in München. Nach Schauspielengagements in München, Esslingen und Konstanz war er von der Spielzeit 2005-2015 festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater Würzburg. Für die Rolle des Cal in Bernard-Marie Koltès‘ Der Kampf des Negers und der Hunde wurde er mit dem Darstellerpreis der 27. Bayerischen Theatertage in Coburg ausgezeichnet. Im Dezember 2009 erhielt Kai Christian Moritz den großen Theaterpreis Würzburg des Theaterfördervereins. 2011 folgte ein Stipendium zum Internationalen Forum des Berliner Theatertreffens. 2014 gewann er erneut den Publikums Preis der Bayerischen Theatertage für seine gefeierte Darstellung des „Faust“ (Regie: Nele Neitzke).
Weitere Projekt in diesem Jahr sind die Neuinszenierung der Passionsfestspiele in Sömmersdorf und die Eröffnung des Freilichttheater der Erlöserschwestern mit einer Produktion des JEDERMANN von Hoffmannsthal.


Dieser Abend findet die im Rahmen der Dienstagsgespräche statt.



In Zusammenarbeit mit Martinusforum Aschaffenburg
Kursnr. 24-AK-065
Beginn Di., 23.04.2024, 19:30 - 21:30 Uhr
Veranstaltungsort Martinushaus, Treibgasse 26, 63739 Aschaffenburg
Kosten 5,00 €
Anmeldung Karten nur an der Abendkasse. Weitere Informationen unter: www.martinushaus.de


Kursort

Aschaffenburg, Martinushaus

Treibgasse 26
63739 Aschaffenburg

Kurs teilen: