Skip to main content
  • Liebe und Skandal: Spätmittelalterliche Eheprozesse vor dem Freisinger Gericht
    Aus der Ringvorlesung Kabale, Liebe und Skandale

    Ringvorlesung | 25. Juni 2024 | 19:30 Uhr bis 21 Uhr

  • PartnERleben
    Paarseminar im Hochseilgarten

    Seminar | 29. Juni 2024 | 9 Uhr bis 17 Uhr

  • LUX PERPETUA
    Der Gemäldezyklus von Thomas Grochowiak zu Mozarts ?Requiem?

    Führung | 03. Juli 2024 | 19 Uhr bis 20:30 Uhr

  • Anders orten, anders glauben:
    Widerstand an kreativen Heterotopien

    Tagung | 6. Juli 2024 | 14 Uhr bis 18 Uhr

Akademie Programm

Programm Downloads


Kursdetails
Von bösen und guten Mächten
© Daniel Schwemer
Ringvorlesung
Von bösen und guten Mächten

Dämonen, Geister und Schutzgenien in der Ritualwelt

29. April 2024, 18:15 bis 19:45 Uhr

Neben Menschen und Göttern bevölkerten die Welt des Altertums eine Vielzahl von Dämonen unterschiedlichster Art. Als nicht unmittelbar fassbare Wesen sind sie den Göttern ähnlich, zugleich aber den Menschen in vieler Hinsicht näher als die an ihren fernen kosmischen Wohnstätten und in ihren großen Tempeln weilenden Götter. Böse Dämonen dringen gleich Räubern oder wilden Tieren in menschliche Siedlungen ein und sorgen für Unglück, Krankheit und Tod. Verstorbene Menschen können als unruhige Totengeister die Welt der Lebenden bedrohen, und antike Ritualexperten diagnostizierten manche Krankheiten als Resultat eines Angriffs bestimmter Dämonen, von denen einige, wie die sumerische Lilith, über Jahrtausende in unterschiedlichen Kulturen bezeugt sind. Gegen diese von Dämonen ausgehenden Gefahren schützten sich die Menschen durch Unheil abweisende Amulette und unterschiedlichste Rituale. Dabei rief man nicht nur die Götter um Hilfe an, sondern wandte sich insbesondere auch an gute Geister, also an Schutzgenien, die für den Kampf gegen die bösen Mächte gerüstet waren und Mittel und Wege kannten, ihre menschlichen Schützlinge vor Unheil zu bewahren. Auch diese Schutzgenien zeichnen sich durch eine große Vielfalt aus, von besiegten Monstern wie dem Haupt der Medusa bis zu urzeitlichen Weisen mit besonderem Wissen um die Beschwörungskunst. Die Ringvorlesung stellt ausgewählte Beispiele dieser faszinierenden Gestalten vor und spannt dabei einen Bogen über zahlreiche Kulturen des Altertums vom dritten vorchristlichen Jahrtausend bis in die Spätantike.


Programm


29.04.2024

Vortrag I:
Zwischen Fluch und Verheißung. Der angefochtene Mensch im Licht magischer Texttraditionen aus den alten Kulturen Vorderasiens und des Mittelmeerraums
Prof. Dr. Daniel Schwemer, Würzburg


Vortrag II.
Magische Versicherung des Herrschers im Leben und im Tod: Abwehr von Dämonen, Schlangen und Hexen in Mesopotamien und Ägypten
Dr. Beatrice Baragli  &  Dr. Svenja Nagel, Würzburg


13.05.2024
Bote, chthonische Gottheit, Fürsprecher, Vollstrecker: zur Polyvalenz des nekydaim?n in der griechisch-römischen Ritualwelt
PD Dr. Sara Chiarini, Hamburg


27.05.2024
Götter und Dämonen in griechischen Zaubertexten aus der Levante
Dr. Robert Daniel, Köln


17.06.2024
„Der mit verdrehtem Gesicht und gewalttätiger Stimme“: Wohlwollende Beschützer mit unheimlichem Namen und wie man im alten Ägypten über „Dämonen“ denkt
Prof. Dr. Rita Lucarelli (University of California, Berkeley)


01.07.2024
The Mesopotamian Grim-reaper: Images of Namtar in Cuneiform Incantations and Rituals
Dr. Jonathan Beltz, Würzburg


08.07.2024
Unruhestifter und Kindsmörder - Dämonen und andere böse Wesen in den koptischen magischen Papyri
Dr. Korshi Dosoo (Universität Würzburg)


Weitere  Informationen finden Sie auch unter: https://www.uni-wuerzburg.de/forschung/waz



In Zusammenarbeit mit Würzburger Altertumswissenschaftliches Zentrum
Kursnr. 24-AK-059
Beginn Mo., 29.04.2024, 18:15 - 19:45 Uhr
Veranstaltungsort Residenz - Toscanasaal, Residenzplatz 2, 97070 Würzburg
Kosten Eintritt frei.
Downloads Veranstaltungsflyer
Anmeldung nicht erforderlich


Kursort


Kurs teilen: