• Sterben und Lieben
    Selbstbestimmung bis zuletzt

    Vortrag, Lesung, Gespräch | Do. 22. Oktober 2020 | 19 Uhr bis 21 Uhr

  • UnSichtbar.

    Digitales Symposion | Werkstattgespräch Tatort Kirche | 27. Oktober 2020 |
    19 Uhr bis 20.30 Uhr 

  • Tradition und Präsenz von Judenfeindschaft

    Vortrag und Gespräch | Di. 10. November 2020 | 20 Uhr bis 21:30 Uhr 

  • Ton | Macht | Politik

    Vortrag und Diskussion | Do. 12. November 2020 | 19 Uhr bis 21 Uhr

  • Die Kinder der Villa Emma in Nonantola 1942-1943

    Vortrag | Mo. 16. November 2020 | 19 Uhr - 20.30 Uhr

Die Kinder der Villa Emma in Nonantola 1942-1943

16. November 2020 19:00 bis 20:30
Die Kinder der Villa Emma in Nonantola 1942-1943
Vortrag
Die Kinder der Villa Emma in Nonantola 1942-1943
Ein Beispiel für Menschlichkeit und Zivilcourage
16. November 2020 19:00 bis 20:30
Würzburg, Burkardushaus

in Zusammenarbeit mit pax christi Diözesanverband Würzburg

73 jüdische Kinder und Jugendliche und ihre Begleiter haben länger als ein Jahr in einer halb verfallenen Villa in dem kleinen Ort Nonantola bei Modena gelebt, besser gesagt überlebt.73 jüdische Kinder und Jugendliche und ihre Begleiter haben länger als ein Jahr in einer halb verfallenen Villa in dem kleinen Ort Nonantola bei Modena gelebt, besser gesagt überlebt.Sie waren auf der Flucht vor der Verfolgung der Nationalsozialisten und befanden sich auf dem Weg nach Palästina, der sog. Jugend-Alijah. Trotz des wachsenden Antisemitismus und der Ausgrenzung und Verfolgung von Juden im faschistischen Italien, bekamen die Gruppen die Genehmigung, nach Italien einzureisen. Mit Beginn der deutschen Besetzung im September 1943 wurde ihre Situation allerdings lebensbedrohlich und es gelang einer jüdischen Hilfsorganisation mit Unterstützung der Bevölkerung von Nonantola bis Oktober 1943 ihre Flucht in die Schweiz zu organisieren.Bis auf einen Jungen wurden alle gerettet. In scheinbar auswegloser Situation siegten Menschlichkeit und Zivilcourage Einzelner und der Zivilbevölkerung von Nonantola.Der Vortrag will auf der Grundlage von Recherchen der Referentin in Italien und in Deutschland sowie ihrer langjährigen Erfahrung als Geschichtslehrerin in Rom und Bologna die Bedeutung von Menschlichkeit und Zivilcourage zu jeder geschichtlichen Situation herausarbeiten.

Weitere Informationen
0007714
6 €, ermäßigt 4 €

Dr. Anne-Marie Greving
OStDin a.D., im Auslandsschuldienst an der Deutschen Schule Rom (1989-1995) und Aufbau einer bilingualen deutschen Abteilung für die Kultusministerkonferenz am Liceo Galvani in Bologna (1998-2006)