• „Ist man tot, so muss man lang im Grabe liegen“

    Akademieabend | Mi. 7. Oktober 2020 | 18 Uhr bis 21 Uhr

  • FINANZAMT | Verteilungsgerechtigkeit – Wofür sollte der Staat unsere Steuern verwenden?

    AndersOrt | Mi. 14. Oktober 2020 | 17 Uhr bis 20 Uhr

  • Sterben und Lieben
    Selbstbestimmung bis zuletzt

    Vortrag, Lesung, Gespräch | Do. 22. Oktober 2020 | 19 Uhr bis 21 Uhr

  • UnSichtbar.

    Digitales Symposion | 4. Oktober 2020 | 16 Uhr bis 21.30 Uhr | 5. Oktober 2020 | 9 Uhr bis 15 Uhr 

UnSichtbar.

04. Oktober 2020 14:00 bis 06. Oktober 2020 12:30
UnSichtbar.
Tagung
UnSichtbar.
Interdisziplinäre Stimmen zu Vulnerabilität, Vulneranz und Menschenrechten

04. Oktober 2020 | 16 Uhr bis 21.30 Uhr | 05. Oktober 2020 | 9 Uhr bis 15 Uhr

Virtueller Raum

in Zusammenarbeit mit der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und dem DFG-Forschungsprojekt Verwundbarkeiten

Über die Verwundbarkeit (Vulnerabilität) wird viel gesprochen. Aber jene Verletzungsmacht (Vulneranz), die die Menschenrechte antastet, bleibt vielerorts unsichtbar - die Menschenrechte sind erneut zu einem verletzten und verletzbaren Gut geworden.
Das Symposion bietet einen Diskursraum, um die Dynamiken zwischen Vulnerabilität und Vulneranz interdisziplinär zu analysieren: Wo wird Vulneranz freigesetzt, weil die Verletzung von Menschenrechten unsichtbar bleibt? Wie kann das Unsichtbare zur Sprache kommen?

Die Tagung findet an den oben genannten Tagen online statt. Die Werkstattgespräche finden ebenfalls online statt und befinden sich aktuell in Planung.

Weitere Informationen
0007707
Kostenfrei!

Leitung des Symposions
Prof. Dr. Hildegund Keul
DFG-Projekt „Verwundbarkeiten“ und Leiterin der interdisziplinären Forschungsgruppe „Vulnerabilität, Sicherheit und Resilienz“

Prof. Dr. Michelle Becka
Professur für Christliche Sozialethik